"Ich habe etwas gesucht, was nicht jeder macht", erinnert sich der gelernte Landwirt. Mit 35 Pflanzen schwarzen Holunders der Sorte Haschberg hat er vor zehn Jahren begonnen. Bis heute produziert er all seine Produkte damit. Für ihn überzeugt die Sorte durch einen hohen Fruchtansatz und reiche Saftausbeute.
Anspruchsvolle Sträucher
Auf seiner 14 Hektar großen Anbaufläche, auf der sich unter anderem noch Maulbeeren und Walnüsse finden, wuchs die Zahl der Holunderpflanzen auf mittlerweile knapp Eintausend. Vor zwei Jahren kam zudem eine Bio-Zertifizierung hinzu. Bevor es soweit war, waren jedoch Lernprozesse nötig, gesteht Landwirt König. "Beim Holunder muss man schon eine gewisse Pflege an den Strauch anlegen, bis er zum Baum wird."
Reinhard König ist munter dabei, seine Produktpalette stetig zu erweitern. Letztes Jahr wuchs diese beispielsweise um einen Holunderbrand. Zuletzt gesellte sich noch ein 41-prozentiger Holundergeist hinzu. Für beide setzt König selbst Maische aus Holunderbeeren an und lässt diese zu Alkohol vergären. Zu Hochprozentigem veredelt wird der Grundstoff schließlich in einer Brennerei in Streitberg.
Vieles stellt der Holunderkönig allerdings in reiner Eigenproduktion her. So zum Beispiel die Konfitüre, für die ausschließlich Holunderbeeren ohne Kern verwendet werden. In einer "Flotte Lotte" genannten Vorrichtung werden dazu die Fruchtbestandteile der gekochten Beeren in Handarbeit von den Kernen getrennt. "Das ist sehr aufwendig", weiß König zu berichten.
Für das Holunder-Chutney wiederum werden die Beeren in 35-Liter-Töpfen mitsamt ihren Kernen eingekocht. Unter Zugabe einer speziellen Gewürzmischung  sowie vermischt mit Äpfeln und Zwiebeln, entsteht so eine würzig-kräftige Note, die sich besonders für Wild oder zum Verfeinern von Saucen eignet. Eines seiner persönlichen Steckenpferde, so verrät König, sei es, den Produkten ausgefallene Namen zu geben.
Sein Kassenschlager, der Eierlikör, geht zum Beispiel als "Omas Liebling" über die Theke. Und auch ein Holunderblütenlikör namens "Schlaubeküsschen" lässt sich in den Gruß Muckrower Lagerräumen finden. Die Beschreibung sei regional gehalten, schließlich würde auch Urlauber gelegentlich vorbeikommen, "die sich mal das Land anschauen wollen und regionale Produkte mitnehmen".
Für die Weihnachtszeit bietet Holunder König zudem einen, natürlich, Holunder-Glühwein an. Dieser wird auch am anstehenden Burgweihnachtsmarkt in Friedland zum dritten Advent ausgeschenkt, wo Reinhard König mit einem eigenen Stand vertreten sein wird. "Gerne auch mit Schuss." Ansonsten verkauft der Landwirt seine zahlreichen Produkte vor allem auf seinem Hof in Groß Muckrow. Da er sein Holunder-Königreich jedoch alleine betreibt, ist es sinnvoll vorher anzurufen.
Kontakt: Holunder König, Groß Muckrow 72, 15848 Friedland, Telefon 01746339715.