Die Beeskower kamen auf einen zweiten und zwei dritte Plätze, zudem erreichte Melanie Freund im Damendoppel A mit Nadine Thieme (Concordia Spreenhaben) das Finale. Beide hatten noch nie zusammen gespielt, umso anerkennswerter ihr Einzug ins Endspiel, das sie gegen Birgit Balzer/Edeltraut Schmidt (WSV Welzow) verloren. Rang 3 belegte das Fürstenwalder Duo Lena Domke/Lena Röber.
Bei der dritten Auflage des Turniers in der großen Halle des Sport- und Freizeitzentrums wurden 63 Akteure von zehn Vereinen gezählt – ein weiterer Zuwachs gegenüber dem Vorjahr. Und auch das Niveau ist gestiegen, zudem sorgten viele spannende Partien, die über die volle Distanz gingen, dafür, dass die Veranstalter eine Stunde hinter ihrem Zeitplan zurücklagen.
Es wurde in zwei Klassen und ausschließlich in Doppel-Konkurrenzen um die von der Kreisstadt gestifteten Pokale gespielt. Im Finale Gemischtes Doppel der A-Klasse setzen sich Lena Domke/Lewin Loseries (Gaselan) in drei Sätzen gegen Nadine Thieme/Robert Kurzhals (Spreenhagen) durch, das Spiel um Platz 3 gewannen die Beeskower Paarung Melanie Freund/Vincent Meinhardt nach harten Kampf mit 2:1 (17:21, 21:18, 21:19) gegen Doreen Koch/Daniel Beetz (Gaselan/Preußen Frankfurt).
Im gemischten Doppel B standen überraschend die Einheimischen Antje Nietsche und Dirk Jantze im Finale, das sie allerdings recht deutlich gegen die Welzower Birgit und Mike Balzer verloren (-8, 16). Platz 3 ging an deren Vereinskollegen Kerstin und Harald Hensel.
Halbfinale ohne Beeskowerinnen
Bei den Damen B triumphierten Sandra Zschiedrich/Paula Böhme (Kamenz) gegen Petra Sonntag/Anna Biecynska (Ajax Eichwalde), Dritte wurden Diana Dannert/Kerstin Hensel (WSV Germania Welzow). Die drei Beeskower Preußen-Paare konnten sich trotz guter Leistungen und teilweise knappen Ergebnissen nicht unter den besten Vier platzieren.
Dritte wurden derweil Albrecht Görsdorf und Tilman Lange im  Herrendoppel A, das von den Frankfurtern Daniel Beetz und Hans-Georg Pesch im Finale gegen Andre Dannert/Mike Balzer (Welzow) gewonnen wurde. In der B-Kategorie setzen sich Sandro Richter/Andre Siedler (BV Hoyerswerda) in einem spannenden Endspiel über drei Sätze gegen Frank Jung/Mathias Habich vom SSV Lübbenau durch (-10, 17,- 17). Ebenfalls erst nach drei Durchgängen gewannen Max Mitschke/Günter Bartels (SV Lok Kamenz) gegen Harald Hensel/Enrico Preuß (WSV Welzow) das kleine Finale um Platz 3.

Die Badminton-Abteilung des SV Preußen Beeskow


Mit rund 75 Mitgliedern stellendie Badmintonspieler nach denFußballern die zweitstärkste der zehn Abteilungen des größten Beeskower Sportvereins, etwa die Hälfte sindKinder und Jugendliche.2017 wurde zum zehnjährigen Bestehen erstmals ein Turnier durchgeführt, die Reaktionen waren so positiv, dass es jetzt bereits die dritte Auflage gab. Die Stadt sponsert die Pokale, dieVerpflegung übernimmt die Abteilung selbst, wobei sich die Frauen vor allem im Kuchenbacken hervortun. jöm