115,2 am Freitag, 125,3 am Sonnabend und nun am Sonntag 134,2. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen steigt und steigt im Landkreis Oder-Spree. Am Sonntag meldet das RKI für den Kreis 38 neue Infektionsfälle, am Tag zuvor waren es 37. An beiden Tagen wurde je ein Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen summiert sich damit im Kreis auf 262.

Nach positiven Schnelltests Überprüfung durch PCR-Tests

Einige Kritiker der Corona-Maßnahmen argumentieren, dass die steigenden Zahlen auf die ausgeweiteten Test zurückzuführen seien. Möglich ist ein solcher Einfluss. Der Landkreis hat am Freitag gemeldet, dass in den eigenen vier Testzentren in der ersten Testwoche acht von 505 Schnelltests positiv waren. Sieben positive Tests bestätigten sich beim folgenden PCR-Test, das achte Ergebnis stand noch aus. Damit waren im Kreis von den 243 Neuinfektionen, die seit dem vergangenen Montag in die Statistik eingingen, ganze sieben auf Tests in den Zentren des Kreises zurückzuführen.
Positive Schnell- und Selbsttests spielen für die Statistik keine Rolle. Wer dabei ein positives Ergebnis erhält, ist aufgefordert, umgehend einen PCR-Test vornehmen zu lassen. In den Kreistestzentren erfolgt dies direkt. Wer sich dort testen lassen möchte, muss allerdings zuvor einen Termin vereinbaren. Das ist über die Internetseite des Kreises möglich. Die Testzentren in Erkner, Fürstenwalde, Beeskow und Eisenhüttenstadt vergeben Termine für einen Abstrich montags bis freitags von 7 bis 13.20 Uhr.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.