Das RKI meldet für den Landkreis Oder-Spree am Mittwoch einen Sprung der Corona-Inzidenz von mehr als 20 Punkten über die Marke von 100. Ganz genau liegt sie aktuell bei 105,7. Am Tag zuvor wurde ein Wert von 82,2 gemeldet. In der vergangenen Woche Mittwoch betrug die Inzidenz 64,9.
Grund für den Anstieg sind 61 neu gemeldete Infektionsfälle, am Mittwoch vor einer Woche waren es gerade einmal 19. Außerdem sind zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion zu verzeichnen. Die Zahl der Toten steigt damit binnen einer Woche von 251 auf 257.

Corona-Infektion trotz Impfung möglich

Aktuell gibt es noch keine Aussagen dazu, wo die Vielzahl der neuen Infektionsfälle aufgetreten ist. Auch genauere Aussagen dazu, wie viele doppelt geimpfte Senioren sich erneut mit dem Corona-Virus infiziert haben, macht der Kreis nicht. Gabriel Hesse, Sprecher des Gesundheitsministeriums, erklärte auf Nachfrage, dass solche Fälle statistisch nicht so genau erfasst werden. Er verweist darauf, dass positive Antigentests nach einer Impfung dann verzeichnet werden, wenn die Personen sich vor oder unmittelbar nach der Impfung infiziert haben.
„Nach Studienlage ist zum Beispiel bei BioNTech der 95-prozentige Impfschutz erst ab 7-14 Tagen nach der zweiten Impfung zu erwarten“, so Hesse. Da die Impfungen keinen hundertprozentigen Schutz garantieren, sei es möglich, dass man sich trotz Impfung infiziere. In der Regel verlaufe die Erkrankung dann mit milderen Symptomen oder asymptomatisch. „Es handelt sich dann um einen sogenannten Impfdurchbruch.“
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.