Die Zahl der Neuinfektionen sinkt, ebenso die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner, kein neuer Todesfall ergänzt die Statistik in Oder-Spree. Dennoch sind im Landkreis noch immer mehr Todesfälle zu beklagen als in den übrigen Regionen Brandenburgs.

Knapp 500 Personen infiziert

Mit Stand vom 24. Januar sind im Landkreis Oder-Spree derzeit 495 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Im Laufe der vergangenen 24 Stunden wurden 19 neue Fälle vom Gesundheitsamt erfasst.
Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, liegt laut der Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) bei 115,2.

Kein neuer Todesfall

Kumuliert wurden seit Beginn des Pandemiegeschehens 4990 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten 4279 von ihnen als geheilt. Erstmals seit dem 11. Dezember 2020 ist wieder ein Tag zu verzeichnen, an dem im Kontext mit dem Infektionsgeschehen beim Gesundheitsamt keine Meldung über einen Todesfall eingegangen ist.
Im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind aber insgesamt bereits 216 Todesfälle in Oder-Spree zu beklagen. Zur Reduzierung von Infektionsrisiken hat das Gesundheitsamt für 1212 Personen Quarantäne angeordnet.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer MOZ-Themenseite.