120 Neuinfektionen und vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet der Landkreis Oder-Spree am Vormittag des 18. Dezember. Insgesamt sind in Oder-Spree demnach derzeit 1035 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert.
Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, liegt laut Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) bei 370,8 – ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vortag.

Vier Infizierte verstorben

Kumuliert wurden landkreisweit seit Beginn des Pandemiegeschehens 2817 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten 1722 Infizierte als geheilt. Wie das Gesundheitsamt meldet, sind vier weitere Personen im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen verstorben. Damit sind im Kontext mit dem Coronavirus jetzt 60 Todesfälle in Oder-Spree zu beklagen. Zur Reduzierung von Infektionsrisiken hat das Gesundheitsamt für 2702 Personen Quarantäne angeordnet.
Die Anzahl der stationär behandelten Patienten mit einer Coronavirus-Infektion hat sich seit Montag auch erneut stark zugespitzt. Demnach werden in den Krankenhäusern des Landkreises Oder-Spree derzeit 137 Personen mit dem Coronavirus behandelt. Darunter befinden sich 13 Personen auf der Intensivstation und zehn von ihnen werden beatmet.

Infektionszahlen steigen auch in LDS

Auch im Nachbarlandkreis Dahme-Spreewald steigen die Zahlen weiter. Mit 83 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden liegt die kumulierte Zahl aller Infektionen insgesamt bei 2132. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt über der 200er Marke weiter auf aktuell 227,8. Seit dem Vortag sind fünf neue Todesfälle zu beklagen, insgesamt seit Pandemie-Beginn 34 in LDS.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite