Im Landkreis Oder-Spree wurden laut Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) mit Stand vom 14. Februar insgesamt sieben neue Infektionsfälle erfasst. Damit sind aktuell 250 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz – die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner – liegt damit in Oder-Spree nach Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) bei 55,4 – am Tag zuvor lag der Wert noch bei 61,5 und jeweils weit unter dem Wert für Brandenburg insgesamt. Mit Stand vom 14. Februar liegt dieser bei 71,5.

Übersicht Fallzahlen Oder-Spree nicht verfügbar

Kumuliert wurden seit Beginn des Pandemiegeschehens insgesamt 5340 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten jedoch 4848 Infizierte als wieder genesen. Die Zahl der im Kontext mit dem Coronavirus im Landkreis Oder Spree zu beklagenden Todesfälle hat sich im Lauf der letzten 24 Stunden nicht erhöht und liegt weiterhin bei 242.
Das Land Brandenburg hat am 1. Februar sein Meldeverfahren für die laborbestätigten COVID-19-Fälle an die bundesweite Pandemieberichterstattung angeglichen. Datengrundlage für alle Veröffentlichungen ist nunmehr die Meldesoftware SurvNet des Robert Koch-Instituts. Aufgrund der veränderten Datenerfassung steht, wie der Landkreis mitteilt, die bislang nach Kommunen ausgewiesene Übersicht der Fallzahlen vorübergehend nicht zur Verfügung.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer MOZ-Themenseite.