In Oder-Spree sind derzeit 1005 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Wie der Landkreis meldet, sind im Laufe des 16. Dezember 108 neue Fälle vom Gesundheitsamt erfasst worden. Sämtliche Ämter, Gemeinden und Städte sind betroffen. Wie die Grafik des Landkreises zeigt, die nach dem Wohnortsprinzip erstellt wird und nur LOS-Einwohner beinhaltet, steigen die Infektionszahlen überall weiter an.
Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, liegt laut der Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) bei 364,7. Damit liegt dieser Wert bereits seit einer Woche über der 300er-Marke.

18 Corona-Todesfälle in einer Woche

Kumuliert wurden in Oder-Spree seit Beginn des Pandemiegeschehens 2697 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten 1636 Infizierte als geheilt. Wie das Gesundheitsamt meldet, sind sieben weitere Personen im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen verstorben. Damit sind im Kontext mit dem Coronavirus mittlerweile 56 Todesfälle in Oder-Spree zu beklagen. Allein im Laufe der vergangenen Woche sind das 18 neue Todesfälle. Zur Reduzierung von Infektionsrisiken hat das Gesundheitsamt aktuell für 2753 Personen Quarantäne angeordnet.
Der Nachbarlandkreis Dahme-Spreewald meldet am 17. Dezember 78 Neuinfektionen. Seit Ausbruch der Pandemie sind hier damit 2049 Menschen infiziert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 202. In den letzten 24 Stunden ist eine weitere Person verstorben, insgesamt sind damit 29 Todesfälle zu beklagen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite