Im Landkreis Oder-Spree sind laut Statistik des Robert Koch-Instituts mit Stand Dienstag 526 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Seit dem Vortag wurden elf neue Fälle erfasst. Die 7-Tage-Inzidenz überschreitet seit dem 17. März 2021 im Kreis den Wert von 100 und liegt am heutigen Tag bei 172,3 – der Wert für Brandenburg bei 145,4. Das ist für den Kreis erneut ein leichter Anstieg, gestern lag der Wert bei 170,6.
Damit gelten im Landkreis Oder-Spree, die für diesen Fall in der geänderten Fassung der Siebten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vorgesehenen Einschränkungen.

Corona-Bilanz in LOS

Kumuliert wurden seit Beginn des Pandemiegeschehens in Oder-Spree 6361 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten 5569 Infizierte als genesen. Die Zahl der im Kontext mit dem Coronavirus im Landkreis Oder-Spree zu beklagenden Todesfälle hat sich um einen erhöht und liegt jetzt bei 266. Häusliche Quarantäne hat das Gesundheitsamt für 1682 Personen angeordnet. 62 Corona-Patienten werden derzeit stationär in den Krankenhäusers des Kreises behandelt, elf von ihnen liegen auf Intensivstationen.
Auch im Kreis Dahme-Spreewald liegt die Sieben-Tage-Inzidenz mittlerweile über 100. Heute werden dort 30 Neuinfektionen und ein Inzidenzwert von 108.3 gemeldet. Schon am Montag war der Wert durch 22 Neuinfektionen auf 105,4 geklettert. Sollte auch am Mittwoch ein Inzidenz-Wert über 100 gemeldet werden, gelten auch in Lieberose, Lübben und den anderen Orten des Landkreises wieder die verschärften Corona-Regeln wie in Oder-Spree.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.