Der Landkreis Oder-Spree hat am Dienstag weitere fünf Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gemeldet. Damit sind im Kreis jetzt 167 Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie zu beklagen. Aktuell sind im Kreis 878 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Im Laufe des gestrigen Tages wurden 28 neue Fälle vom Gesundheitsamt erfasst. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Oder-Spree laut der Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) bei 270,1.

Dahme-Spreewald mit Inzidenz von 303,8

Kumuliert wurden seit Beginn des Pandemiegeschehens 4528 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten 3483 Infizierte als geheilt. Zur Reduzierung von Infektionsrisiken hat das Gesundheitsamt aktuell für 1838 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet.
Im Kreis Dahme-Spreewald liegt die Sieben-Tage-Inzidenz mit 303,8 indes mittlerweile höher als in Oder-Spree. Dort sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion inzwischen 89 Menschen gestorben. Aktuell sind 516 Menschen nachweisliche mit dem Virus infiziert. 457 befinden sich in häuslicher Isolation, 59 der Betroffenen müssen stationär behandelt werden.
Im Amt Lieberose/Oberspreewald sind seit Beginn der Pandemie 178 Personen infiziert worden, 140 gelten als inzwischen genesen, vier Menschen sind dort gestorben. Im Kreis Oder-Spree werden für die Region fünf Todesfälle in Beeskow, sieben sin Storkow, neun im Amt Scharmützelsee und je drei in Rietz-Neuendorf und Friedland gemeldet. Die Gemeinde Tauche verzeichnet einen Todesfall.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.