Es sind zwei traurige Rekorde, die Oder-Spree vermeldet. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich im Landkreis nachweislich 4018 Menschen mit den neuartigen Coronavirus infiziert, mehr als in jedem anderen Landkreis Brandenburgs. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist durch die 82 neu gemeldeten Fälle auf 245,5 gestiegen.

127 Todesfälle bisher gemeldet

Vier weitere Personen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Insgesamt sind es im Landkreis nun 127 Todesfälle. Auch dieser Wert ist der höchste im Land Brandenburg. Aktuell sind derzeit nachweislich 833 Menschen im Kreis nachweislich mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Für 1729 Frauen und Männer hat das Gesundheitsamt vorsorglich eine häuslich Quarantäne angeordnet, um das Infektionsgeschehen möglichst einzudämmen.

Neue Corona-Fälle in allen Orten des Landkreises Oder-Spree

Die neuen Zahlen sind hoch, liegen aber unter den Rekordwerten, die kurz vor Weihnachten vermeldet wurden. Ob dies einen tatsächlichen Infektionsrückgang widerspiegelt, oder an einer geringeren Zahl von Krankmeldungen, Tests und Laborauswertungen durch die Feiertage, muss sich noch zeigen. Fakt ist jedenfalls, dass es neue Fälle in allen Orten des Kreises gibt. Die meisten Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind mit 32 in Eisenhüttenstadt zu verzeichnen. 20 sind es in Fürstenwalde, 16 in Woltersdorf.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.