Im Laufe des Wochenendes hat der Landkreis Oder-Spree 43 neue Corona-Infektionen gemeldet. 27 kamen am Sonnabend in die Statistik, weitere 16 dann am Sonntag. Die Siebe-Tage-Inzidenz liegt damit in Oder-Spree am Sonntag bei 64,9. Für das Land Brandenburg wird insgesamt ein Wert von 63,3 angegeben.
Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind in Oder-Spree inzwischen 250 Menschen gestorben. Zwei der Todesfälle kamen über das Wochenende hinzu.

Einkaufen mit Spontantermin

Wie in ganz Brandenburg werden auch in Oder-Spree ab Montag wieder viele körpernahe Dienstleistungen (Kosmetik, Massagen) und das Einkaufen bei Fachhändlern möglich. Vom Normalzustand dürfte dies jedoch noch weit entfernt sein. Erste Dienstleister haben bereits angekündigt, nicht sofort zu starten, weil sie zunächst noch zahlreiche Details über Rechte und Pflichten abklären müssen. Für viele Händler und Kunden ist zudem unklar, wie genau die verpflichtende Terminvergabe aussehen soll. So kursiert bereits die Idee der Vergabe von „Spontanterminen“.
Offen ist zudem, wann und wie der Kreis die Vorgabe versprochener Schnelltests anbietet. Am Freitag hatte ein Sprecher erklärt, dass man weder Tests noch Personal dafür habe. Das Gesundheitsamt sei nach wie vor mit der Kontaktnachverfolgung beschäftigt. In der Uckermark hat man auf die neuen politischen Vorgaben anders reagiert. Der Kreis hat für Montag vier Testzentren in den großen Städten des Kreises organisiert. Wer positiv getestet ist, muss dort auch ohne amtliche Anordnung in Quarantäne gehen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.