Im Landkreis Oder-Spree sind mit Stand vom 15. Januar aktuell 813 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Im Laufe der vergangenen 24 Stunden wurden 72 neue Fälle vom Gesundheitsamt erfasst. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, liegt laut Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) bei 222.
Kumuliert wurden in LOS seit Beginn des Pandemiegeschehens 4715 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 3705 Infizierte gelten als geheilt. Wie das Gesundheitsamt meldet, sind zwei weitere Personen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Damit liegt die Zahl der zu beklagenden Todesfälle nun bei 179. Zur Reduzierung von Infektionsrisiken hat das Gesundheitsamt derzeit für 1811 Personen Quarantäne angeordnet.

Neue Zusatzregeln ab 300er-Inzidenz-Marke

Außerdem erlässt der Landkreis Oder-Spree für alle Städte und Gemeinden seines Zuständigkeitsgebietes außerdem per Allgemeinverfügung, gültig zunächst bis zum 31. Januar, zusätzliche Schutzmaßnahmen zur Absenkung des Infektionsgeschehens des Corona-Virus SARS-CoV-2: Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 300 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wird unter anderem die Durchführung von Schulungen und Informationsveranstaltungen als Präsenzangebot mit mehr als drei anwesenden Personen aus verschiedenen Haushalten untersagt. Die Veranstaltungen sind bevorzugt online durchzuführen. Präsenzangebote in Kunst- und Volkshochschulen, Fahr- und Musikschulen sind nur eingeschränkt zulässig.
Bestattungen und Eheschließungen drinnen und draußen dürfen die Gesamtanzahl von 25 anwesenden Personen nicht überschreiten. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr bleiben bei der Berechnung dieser Personenanzahl unberücksichtigt. Für religiöse Veranstaltungen in oder vor Kirchen, Moscheen, Synagogen und sakralen Räumlichkeiten gilt eine Obergrenze von 50 Anwesenden. Auf Märkten dürfen ausschließlich Verkaufsstände öffnen, die nur Lebensmittel anbieten.
Mehr zu den Folgen der Corona-Pandemie erfahren Sie auf unserer MOZ-Themenseite.