Im Landkreis Oder-Spree ist die Corona-Inzidenz am Donnerstag erneut angestiegen. Das Gesundheitsamt hat 25 neue Infektionsfälle erfasst. Damit liegt der Inzidenzwert jetzt bei 66, am Tag zuvor wurde ein Wert von 60,4 gemeldet. Erstmals seit längerer Zeit überschreitet der Kreis damit auch den Brandenburger Landesdurchschnitt, der am Donnerstag bei 64,2 liegt.
Seit Beginn der Pandemie haben sich in Oder-Spree damit 5568 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, 248 sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. neue Todesfälle wurden am Donnerstag nicht gemeldet. 5125 der Betroffenen gelten als wieder genesen, die Zahl der aktiven Fälle wird mit 195 angegeben.

Warten auf Ergebnisse

Vor allem am Mittwoch hatte es in zwei Kindereinrichtungen in Fürstenwalde und Schöneiche umfassende Testungen gegeben. Diese Ergebnisse werden jetzt mit großer Spannung erwartet. Sie sind in den heutigen Meldungen noch nicht enthalten. Für die weitere Entwicklung der Corona-Zahlen in Oder-Spree dürften vor allem die Ergebnis aus Schöneiche entscheidend sein, dort wurde die britische Variante B.1.1.7 nachgewiesen.
Nach wie vor offen ist, wo und ab wann im Landkreis Corona-Impfungen durchgeführt werden. Der Landkreis hat mehrfach erklärt, dass er unterstützend bereitsteht. Sogar fünf mögliche Impfstellen sind benannt. Allerdings ist das Impfkonzept des Kreises durch das Land nicht bestätigt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.