Im Landkreis Oder-Spree sind laut Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) mit Stand Freitag 256 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. In den letzten 24 Stunden wurden durch das Gesundheitsamt des Kreises 22 neue Fälle erfasst. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Oder-Spree damit bei bei 60,4 und weiter deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 76,7.
Kumuliert wurden im Kreis seit Beginn des Pandemiegeschehens 5316 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten 4819 Infizierte als genesen. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen verstorben. Die angegebne Gesamtzahl der im Kontext mit dem Coronavirus im Landkreis Oder Spree zu beklagenden Todesfälle hat sich dennoch im Vergleich zum Vortag um einen verringert und liegt jetzt bei 241. Grund sind entdeckte und daraufhin berichtigte Doppelmeldungen.
Das Gesundheitsamt des Kreises teilt zudem mit, dass es aktuell in Pflegeeinrichtungen des Kreises keine nachgewiesenen Corona-Infektionen gibt. Lediglich in zwei Kindertagesstätten seien einzelne Beschäftigte positiv getestet wurden. Aber auch dort gebe es keine größeren Krankheitsausbrüche. Mit den rückläufigen Inzidenzwerten wird das Amt auch wieder verstärkt andere Aufgaben wahrnehmen. Das kündigt Amtsleiter Dr. Ricardo Saldaña-Handreck an. Dazu gehören unter anderem die Schuleingangsuntersuchungen. Außerdem müssen die Untersuchungen der Badestellen im Sommer und Trinkwasserbeprobungen vorbereitet werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.