Im Landkreis Oder-Spree liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag, 19. März, mit nun 115,2 den dritten Tag in Folge über dem kritischen Wert von 100. Das RKI meldet für den Kreis 45 neue Corona-Infektionen und zwei weitere Todesfälle. Deren Gesamtzahl steigt damit im Kreis auf 260. Der Kreis hat für 995 Menschen eine häusliche Quarantäne angeordnet, 47 Corona-Patienten werden stationär behandelt, elf davon auf einer Intensivstation. Auch diese Zahlen steigen seit Tagen wieder an.

Ab Montag wieder stärkere Einschränkungen

Auch Nachfrage hat der Kreis mitgeteilt, dass damit im Landkreis ab Montag (22. März) die neuen Einschränkungen, die an eine Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 100 gekoppelt sind, greifen. Die Zwei-Haushalte-Regelung wird wieder umgestellt auf: einen Haushalt plus eine haushaltsfremde Person. Der Einzelhandel wird weitgehend geschlossen, Individualsport auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel wird auf maximal zwei Personen bzw. die Personen des eigenen Haushalts beschränkt. Der Kindersport in Gruppen wird vollständig untersagt. Museen, Galerien, Archive und öffentliche Bibliotheken werden für den Publikumsverkehr geschlossen.
Gleichzeitig kündigte der Kreis eine Ausweitung der Testmöglichkeiten an den vier Zentren in Erkner, Fürstenwalde, Beeskow und Eisenhüttenstadt an. Ab sofort können über die Internetseite des Kreises Termine für die Woche vom 29. März bis 1. April gemacht werden. Die Zentren schließen dann auch nicht mehr um 11 Uhr, sondern es werden bis 13.20 Uhr Termine vergeben. Damit sind pro Standort und Tag 33 statt 24 Tests möglich. Eine Taktverdichtung werde wegen der hohen Nachfrage insbesondere für Erkner geprüft.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.