Das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg meldet am Montag für den Landkreis Oder-Spree 39 neue Corona-Infektionen. Das sind 24 neue Fälle mehr als am Montag vor einer Woche. Insgesamt sind damit seit Beginn des Pandemiegeschehens 6350 Bewohner des Kreises nachweislich mit dem Virus infiziert worden. Aktuell gilt das für 571 Personen. 5514 Infizierte sind wieder genesen. Die Zahl der im Kontext mit dem Coronavirus im Landkreis Oder-Spree zu beklagenden Todesfälle liegt unverändert bei 265. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter und hat jetzt einen Wert von 170,6 erreicht.
Außerdem muss das Gesundheitsamt für immer mehr Menschen eine häusliche Quarantäne anordnen. Aktuell sind es 1599, so viele wie Mitte Januar. In den Krankenhäusern des Kreises werden nach Angaben der Kreisverwaltung 54 Corona-Patienten behandelt, davon zehn auf Intensivstationen.
Am Montag hat der Kreis zudem weitere Termine für die Testzentren in Erkner, Fürstenwalde, Beeskow und Eisenhüttenstadt freigeschalten. Verfügbar sind aktuell Testzeiten vom 6. bis zum 9. April. Vor Ostern gibt es in den Einrichtungen des Kreises keine offenen Testtermine mehr. Und auch die Termine für die kommende Woche sind begehrt. Vor allem für den 6. April werden sie in der Teststelle Erkner bereits knapp.
An den Testzentren des Kreises werden nur symptomfreie Personen berücksichtigt, die beispielsweise ein negatives Testergebnis vorweisen müssen, um körpernahe Dienstleistungen (Kosmetik) in Anspruch zu nehmen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.