Die zunächst freiwillige Quarantäne für große Teile der LOS-Verwaltungsspitze um Landrat Rolf Lindemann ist inzwischen vom Gesundheitsamt angeordnet worden. „Für die Mitglieder der Verwaltungsleitung, die sich vorsorglich in häusliche Isolation (nicht nur ins Homeoffice) begeben haben, wurde inzwischen durch das Gesundheitsamt die Quarantäne auch formell angeordnet“, bestätigt das Landratsamt. Die Risikobewertung der Kontakte durch das Gesundheitsamt decke sich also mit der vorherigen Einschätzung der Betroffenen selbst. Sie nehmen Ihre Aufgaben weiter aus dem Homeoffice wahr. Landrat Rolf Lindemann, der Finanzbeigeordnete Michael Buhrke und Sozialdezernentin Angelika Zarling hatten zuvor „risikobehaftete Kontakte“ zu corona-infizierten Mitarbeitern. In der gesamten Kreisverwaltung sind derzeit 15 Mitarbeiter aus mehreren Ämtern positiv auf das Corona-Virus getestet. Lindemann, Buhrke und Zarling nehmen ihre Aufgaben vorübergehend aus dem Homeoffice wahr.

Inzidenz liegt in Oder-Spree bei 229,3

Insgesamt sind im Landkreis derzeit 784 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Am Mittwoch meldete der Kreis 30 neu Fälle, die vom Gesundheitsamt erfasst wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz beläuft sich auf 229,3. Der Kreis meldet außerdem, dass sieben weitere Personen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind. Die Zahl der Toten erhöht sich damit auf 138.

Insgesamt wurden bereits 4075 Menschen infiziert

Kumuliert wurden seit Beginn des Pandemiegeschehens 4075 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten 3153 Infizierte als geheilt. Aktuell hat das Gesundheitsamt zur Reduzierung des Infektionsrisikos für 1742 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet.
In Beeskow hat die Zahl der Infizierten jetzt die 200 überschritten. Auch in allen anderen Ämtern, Großgemeinden und Städten ist die Zahl dreistellig. Einzige Ausnahme ist Friedland, wo 62 Fälle registriert sind.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.