Der Landkreis Oder-Spree meldet am Montag neun neue Corona-Infektionen und einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie. Damit sind im Kreis mittlerweile 247 Menschen an oder mit Corona gestorben. Aktuell gelten 200 Bürger des Kreises als corona-infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut leicht gestiegen und liegt jetzt bei 52,6. Insgesamt haben sich im Landkreis seit Beginn der Pandemie 5519 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert.
Derzeit hat der Kreis für 656 Menschen eine häusliche Quarantäne angeordnet, weil sie Kontakt zu infizierten Personen hatten oder aus einem Corona-Risikogebiet zurückgekehrt sind. Von den derzeit infizierten Personen haben 38 so schwere Symptome, dass sie in einem Krankenhaus behandelt werden müssen, vier davon auf einer Intensivstation. Drei der Intensivpatienten müssen beatmet werden.

Tendenziell weniger Krankenhaus-Patienten

Ein Sprecher der Kreisverwaltung erklärt, dass die Werte tendenziell leicht rückläufig sind, die Anzahl der Personen auf den Normalstationen sei seit Mitte Februar stärker rückläufig
So wurden im Kreis am 6. Januar 73 Covid-Patienten auf einer Normalstation behandelt, 17 Intensivbetten waren belegt, 14 Patienten mussten invasiv beatmet werden. Aus den 90 Covid-Krankhauspatienten wurden bis zum 2. Februar dann 83 Betroffene. Davon lagen 14 auf Intensivstationen, fünf wurden beatmet. Bis zum 15 Februar sank die Zahl dann auf 67 Krankenhauspatienten, von denen vier auf einer Intensivstation beatmet werden mussten.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.