Die Kreisverwaltung Oder-Spree hat in dieser Woche die Schließung aller Filialen von Thomas Phillips, Mäc Geiz, McPaper und Pfennigland im Landkreis Oder-Spree verfügt. Das bestätigt die Verwaltung am Freitag auf Nachfrage. Hintergrund sei der Verkauf eines gemäß der aktuellen Eindämmungsverordnung nicht zulässigen Warensortiments gewesen. Auslöser für das Eingreifen des Landkreises seien Anzeigen gewesen, die die Verwaltung erreicht haben.
Liege der überwiegende Teil der angebotenen Warengruppen im zugelassenen Sortiment könne das Geschäft geöffnet bleiben. Dies müsse auch nach außen klar zutage treten, so der Kreis.
Liefer- und Abholdienst von Waren unter Einhaltung der Vorschriften der Eindämmungsverordnung anzubieten oder auch das Verschicken auf Bestellung sei nach wie vor jedem Geschäft möglich, bekräftigt die Kreisverwaltung.

Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen sinkt in Oder-Spree weiter

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen sinkt indessen in Oder-Spree weiter. Am Freitag meldete der Kreis einen Wert von 132,5. Im Landkreis sind derzeit 529 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Im Laufe des gestrigen Tages wurden 45 neue Fälle vom Gesundheitsamt erfasst. Kumuliert wurden seit Beginn des Pandemiegeschehens 4951 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Gesundheitsamt meldet, sind zwei weitere Personen im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen verstorben. Damit sind im Kontext mit dem Coronavirus jetzt 212 Todesfälle in Oder-Spree zu beklagen. Zur Reduzierung von Infektionsrisiken hat das Gesundheitsamt für 1378 Personen Quarantäne angeordnet.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.