Der Landkreis Oder-Spree meldet am Montag ein leichtes Absinken der Corona-Inzidenz. Diese wird mit 82,2 angegeben, am Tag zuvor lag sie bei 86,1. Seit Ausbruch des Pandemiegeschehens sind damit im Kreis nachweislich 5795 Personen mit dem Corona-Virus infiziert worden. 253 Menschen sind in Verbindung mit einer Infektion gestorben.
Aktuell müssen 32 infizierte Personen in den Krankenhäusern des Kreises behandelt werden, acht der Betroffenen auf der Intensivstation. Damit steigt die Zahl der Corona-Krankenhauspatienten wieder an.
Das gilt auch für die Zahl der Personen, für die das Gesundheitsamt eine häusliche Quarantäne angeordnet hat. Das sind aktuell 851 Personen. Die Zahl war zwischenzeitlich schon auf 630 gesunken. Die Höchstwerte lagen über 2000.

Testzentren sind in Betrieb

Angelaufen ist am Montag die Arbeit der vier kreislichen Testzentren in Beeskow, Fürstenwalde, Eisenhüttenstadt und Erkner. Je 24 Termine werden täglich von 7 bis 11 Uhr in jedem der Zentren angeboten. Von einen Ansturm kann man dabei aktuell noch nicht sprechen. Am Montag gegen 12 Uhr waren für den Dienstag noch für die Zentren in Beeskow und Eisenhüttenstadt Termine erhältlich. Lediglich Fürstenwalde und Erkner waren für Dienstag und Mittwoch bereits ausgebucht und hatten auch für die letzten beiden Wochentage nur noch wenige freie Termine zu vergeben.
Außer den kreislichen Testzentren gibt es weitere kostenlose Testmöglichkeiten in Schöneiche und in Storkow. Das Storkower Testzentrum in der Softline-Arena wird von den Johannitern betrieben.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.