Der Landkreis Oder-Spree hat am Mittwoch mitgeteilt, dass die Kreisverwaltung mit der Handelskette Thomas Philipps ein Konzept besprochen hat, das die Eröffnung der Geschäfte der Kette im Landkreis Oder-Spree wieder ermöglicht. Vereinbart worden sei, die Bestückung der Märkte so zu verändern, dass die angebotenen Warengruppen sich deutlicher zugunsten zugelassener Sortimente wie Lebensmittel, Getränke, Drogereiartikel und Tierbedarf verschieben und damit nachvollziehbar mehr als 50 Prozent vom Gesamtwarenangebot ausmachen. Unter dieser Voraussetzung sei eine Öffnung von Geschäften möglich, so die Verwaltung.

Schließungen anderer Geschäfte bleibt weiterhin in Kraft

In der vergangenen Woche hatte die Verwaltung eine Schließung der Filialen angeordnet. Davon waren auch andere Ketten betroffen. Dazu teilt der Kreis mit, dass die angeordneten Schließungen der Filialen von Mäc Geiz und McPaper im Landkreis Oder-Spree weiterhin Bestand haben. Der Einzelhändler Pfennigland habe die Bestimmungen der Eindämmungsverordnung bereits auf eigene Initiative umgesetzt und seine Geschäfte unabhängig vom Bescheid des Landkreises geschlossen.
Über die Auslegung der Eindämmungsverordnung und die damit verbundenen Geschäftsschließungen gibt es immer wieder, vor allem in den sozialen Netzwerken, Diskussionen. Viele Menschen begrüßen die regide Schließung, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Andere zeigen vor allem Verständnis für die Händler und plädieren für eine rasche Wiederöffnung der Geschäfte.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.