Obwohl über die Weihnachtsfeiertage weniger getestet wird und auch die Labore nur eingeschränkt arbeiten, ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis Oder-Spree nicht entscheidend geringer geworden. Nach den auf 98 Neuinfektionen korrigierten Wert für den 1. Weihnachtstag meldet das Gesundheitsamt am 26. Dezember 81 registrierte Neuinfektionen. Damit sind im Landkreis Oder-Spree derzeit 1129 Menschen nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert.
Die 7-Tage-Inzidenz, die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, liegt laut der Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) bei 337,8. Das ist etwas weniger als am Tag zuvor.
Kumuliert wurden seit Beginn des Pandemiegeschehens im Kreis 3541 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Bisher gelten 2328 Infizierte als geheilt.
Der Landkreis meldet zudem am 2. Weihnachtsfeiertag, das eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen verstorben ist. Damit sind im Kontext mit dem Coronavirus jetzt 84 Todesfälle in Oder-Spree zu beklagen.
Erhöht hat sich auch die Zahl der Personen, für die der Landkreis zur Reduzierung von Infektionsrisiken eine häusliche Quarantäne angeordnet hat. Am 1. Weihnachtstag waren es 2547 Personen. Heute meldet das Gesundheitsamt genau 100 Quarantänefälle mehr.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.