Nachdem die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Oder-Spree am Dienstag auf 29 gesunken war, hat sich die stille Hoffnung auf eine Trendumkehr bei der Zahl der Neuerkrankungen nicht erfüllt. Am Mittwoch meldet das Gesundheitsamt des Kreises wieder 100 neue positive Tests. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Coronainfektion gestorbenen Menschen ist um drei auf 78 gestiegen.

Sieben-Tage-Inzidenz über durchschnittlichem Brandenburgwert

Kumuliert haben sich im Landkreis bislang 3295 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. 2187 der Betroffenen gelten als wieder genesen. Aktuell hat das Gesundheitsamt des Kreises für 2537 Bewohner des Kreises eine häusliche Quarantäne angeordnet.
Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 394,8 und damit noch deutlich über dem durchschnittlichen Brandenburgwert von 306,4.

Corona-Entwicklung völlig offen

Wie sich die offiziellen Corona-Zahlen in den kommenden Tagen entwickeln, ist derzeit völlig offen. Erwartet wird, dass die Meldung von neuen positiven Fällen erst einmal zurückgeht. Zum einen könnte es tatsächlich weniger Infektionen geben, weil tausende Schüler seit nun gut einer Woche nicht mehr in der Schule sind und somit weniger Kontakte haben. Zum anderen wird über die Feiertage wohl auch weniger getestet werden, weil zumindest viele Hausärzte ihre Praxen an den Feiertagen geschlossen haben.
Offen ist auch, ob alle Labore mit der gleichen Kapazität wie zuletzt die Tests auswerten. Wenn dann nach den Feiertagen wieder überall voller Betrieb herrscht, ist mit einem erneuten Anstieg der Zahlen zu rechnen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.