Das Robert-Koch-Institut meldet am Dienstag lediglich vier neue Coronainfektionen für den Landkreis Oder-Spree. Seit Beginn der Pandemie haben sich damit 6681 Bürger nachweislich mit dem Virus infiziert. Im Kreis werden weiterhin 268 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verzeichnet. Aktuell gelten 602 Menschen als infiziert, 5811 sind wieder genesen.
Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Montag leicht gesunken. Aktuell gibt das RKI einen Wert von 179 an. Am Montag lag er bei 182,3, vor genau einer Woche bei 172,3.
Die meisten nachgewiesenen Neuinfektionen während der vergangenen 14 Tage gab es mit 120 in Fürstenwalde. Für Eisenhüttenstadt wurden 110 und im Amt Schlaubetal 65 neue Fälle registriert. Das sind die Spitzenwerte im Landkreis Oder-Spree.

Weitere Testtermine freigeschaltet

Aktuell hat das Gesundheitsamtes des Kreises für 1874 Personen eine häusliche Quarantäne angeordnet. In den Krankenhäusern des Kreises werden derzeit 64 Coronapatienten stationär behandelt, zwölf davon auf Intensivstationen. Vor genau einem Monat gab es im Kreis 32 stationär zu behandelnde Corona-Patienten, von denen vier auf den Intensivstationen betreut wurden. Die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus hat sich also in einem Monat verdoppelt.
Die Testtermine, die das DRK ab sofort in Beeskow anbietet, waren auch am Dienstag Mittag für den aktuellen Tag noch nicht ausgebucht. Registrieren lassen kann man sich außerdem bereits für die Testtermine am 13., 14. und 20. April. Für die kommende Woche gibt es auch noch relativ viele Testtermine im Beeskower Testzentrum des Landkreises.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.