Die Zahl der laborbestätigten Covid-19-Infektionen im Landkreis Oder-Spree hat sich um weitere 13 erhöht. Kumuliert liegt die Zahl der registrierten positiven Fälle damit bei 464. Bisher gelten 317 Personen als geheilt, aber es sind im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus auch acht Todesfälle zu beklagen. Somit gibt es derzeit 139 aktive Fälle. Für aktuell 409 Personen hat das Gesundheitsamt eine häusliche Quarantäne angeordnet.

Ausweitung der Maskenpflicht

Die 7-Tage-Inzidenz ist im Landkreis wieder leicht gestiegen. Sie liegt in Oder-Spree laut der Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) heute bei 34,7. Damit gelten im Landkreis Oder-Spree bis einschließlich des Wochenendes weiterhin eine Ausweitung der Maskenpflicht und enger gefasste Obergrenzen für private Feierlichkeiten. Ab kommenden Montag gelten dann bundesweit verschärfte Corona-Regeln, die im Detail im Laufe des Freitags bekanntgegeben werden. Am Donnerstag war beispielsweise für viele unklar, ob Museen, Galerien und Bibliotheken auch von den Schließungsverfügungen betroffen sein werden.

Nur eine Gemeinde ohne Corona

Die meisten aktiven Corona-Fälle im Landkreis gibt es aktuell mit 35 in Fürstenwalde, 16 sind es im Amt Scharmützelsee, 13 in Eisenhüttenstadt. Zweistellig sind die Zahlen auch im Amt Schlaubetal (11) und in Erkner (10). Weitere Fälle gibt es in Schöneiche (4), Woltersdorf (3), Grünheide (8), dem Odervorland (8), Spreenhagen (8), Storkow (6), Rietz Neuendorf (5), Beeskow (3), Friedland (3), dem Amt Brieskow Finkenheerd (5) und in Neuzelle (1). Coronafrei ist im Moment lediglich die Gemeinde Tauche.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf einer Themenseite.