In der zweiten Novemberwoche wurden vom Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree 171 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus registriert. Mit Stand 15. November sind 329 aktive Corona-Fälle zu verzeichnen. Die zum jetzigen Zeitpunkt vorliegenden Rückmeldungen aus den Testlaboren, so eine Mitteilung des Landkreises, lassen einen weiteren deutlichen Anstieg der Fallzahlen in den nächsten Tagen erwarten. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 101,2 gestiegen.
Kumuliert liegt die Zahl der erfassten Covid-19-Infektionen jetzt bei 893. Das sind 15 Fälle mehr als am Sonntag gemeldet. Bisher gelten 553 Personen als geheilt. Aber es ist auch der elfte Todesfall im Kontext mit dem Coronavirus zu beklagen. Wie auch bei den vorangegangenen Todesfällen ist ältere Person aus dem Landkreis, die mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert war, im Woltersdorfer Krankenhaus verstorben.

Corona-Schwerpunkt im westlichen Teil des Landkreises

Für 978 Bewohner des Landkreises hat das Gesundheitsamt derzeit Quarantäne angeordnet. Nach wie vor bildet der westliche Teil des Kreises einen Infektionsschwerpunkt. Allerdings gibt es mittlerweile wieder in allen Orten des Kreises aktive Infektionsfälle. Auch für Tauche sind jetzt wieder drei aktive Infektionen gemeldet. Die gemeldeten Todesfälle seit Beginn der Pandemie betreffen Menschen aus Fürstenwalde (3), Spreenhagen (1), dem Amt Scharmützelsee (2), Beeskow (2), Friedland (2) und Eisenhüttenstadt (1).
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.