Der Landkreis Oder-Spree hat am Freitag (16. Oktober) den sechsten Todesfall im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus bestätigt. Dem Gesundheitsamt, so heißt es in der Pressemitteilung, wurde gemeldet, dass eine ältere Person aus dem Landkreis Oder-Spree in einem Krankenhaus verstorben ist.
Bei den Fallzahlen der Coronavirus-Infektionen gab es innerhalb von 24 Stunden einen Anstieg um 14 weitere Personen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde. Von den jetzt insgesamt seit Beginn des Infektionsgeschehens erfassten 340 Fällen gelten 212 als geheilt. Mit Stand 15. Oktober 2020 um 23:59 Uhr gab es somit im Landkreis Oder-Spree 122 aktive Fälle einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus.

584 Bewohner aus Oder-Spree in häuslicher Quarantäne

Die meisten Betroffenen befinden sich in häuslicher Isolation. Aussagen zu ihrem konkreten Gesundheitszustand und zum Auftreten von Krankheitssymptomen gibt es nicht. Neben den Betroffenen in häuslicher Isolation hat die Kreisverwaltung für 584 Bewohner des Landkreises eine häusliche Quarantäne angeordnet. Dabei handelt es sich in der Regel um Kontaktpersonen von Infizierten und Menschen, die getestet wurden, aber noch kein Testergebnis haben.
Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, liegt in Oder-Spree laut Covid-19-Dashboard des Robert Koch-Institutes am 16. Oktober bei 45,9. In Fürstenwalde gibt es derzeit 40 aktive Corona-Infektionen, 19 sind es im Amt Scharmützelsee, in der Kreisstadt Beeskow sechs.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.