Am zweiten Tag in Folge ist im Landkreis Oder-Spree ein Todesfall im Zusammenhang mit dem neuen Corona-Virus zu beklagen. Der Kreis meldet, dass es sich erneut um eine ältere Person handelt, die in einem Krankenhaus verstarb. Damit sind im Kreis insgesamt acht Menschen im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen verstorben.
Die Zahl der bestätigten Covid-19-Infektionen im Landkreis Oder-Spree hat sich im Laufe des Montags um vier auf 444 erhöht. Bisher gelten 305 Personen als geheilt. Somit gibt es derzeit 131 aktive Fälle. Für 429 Personen hat das Gesundheitsamt des Kreises zudem eine häusliche Quarantäne angeordnet.

Maskenpflicht auf dem Markt

Die 7-Tage-Inzidenz, die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner, liegt in Oder-Spree laut der Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) bei 34,1.
Da am 25. Oktober noch ein Inzidenzwert von mehr als 35 gemeldet worden war, gelten im Landkreis Oder-Spree weiterhin eine Ausweitung der Maskenpflicht und enger gefasste Obergrenzen für private Feierlichkeiten. Die 35-Grenze muss an mindestens zehn aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten sein, bis diese Einschränkungen aufgehoben werden.
Erstmals hat der Kreis am Dienstag die Orte gemeldet, aus denen die fünf Verstorbenen der zweiten Corona-Welle im Kreis stammen. Betroffen sind demnach Bürger aus Friedland, Beeskow (2), dem Amt Scharmützelsee und Fürstenwalde.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.