Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen steigt in Oder-Spree weiter an. Am Sonntag (11. Oktober) meldete die Kreisverwaltung 92 aktive Fälle. Die meisten davon dürften weiter auf den Infektionsausbruch im Bad Saarower Helios-Klinikum zurückzuführen sein. Aus der Statistik wird das nicht deutlich. Dort zählt der Wohnort der Infizierten. Und sowohl Mitarbeiter als auch Patienten des Klinikums kommen aus der ganzen Region, sogar über den Kreis hinaus, sogar aus Berlin.
Dennoch wird mittlerweile deutlich, dass die Infektionszahlen im Kreis sehr unterschiedlich verteilt sind. 33 aktive Infektionen gibt es bei Fürstenwalder Bürgern, 15 aus dem Amt Scharmützelsee sind betroffen, neun aus Storkow, sechs aus Grünheide. Fünf Beeskower gelten ebenso als infiziert wie sechs Personen aus dem Amt Schlaubetal.

Friedland noch frei von Corona-Infektion

Außerdem gibt es aktive Infektionen in Schöneiche (1), Woltersdorf (3), Erkner (2), Spreenhagen (3), Tauche (1), Brieskow-Finkenheerd (1) und Eisenhüttenstadt (1). Im Amts Neuzelle, in Rietz Neuendorf und in der Stadt Friedland gibt es aktuell keine aktiven Infektionen. In Friedland ist seit dem ersten Ausbruch einer neuartigen Corona-Infektion in Deutschland noch kein Fall aufgetreten.
Dennoch gelten die durch die neue Umgangsverordnung des Kreises festgelegten Maßnahmen in allen Orten des Kreises gleichermaßen. Auf die Frage, warum das so ist, wird es hoffentlich am Montag eine Antwort geben. Da der Ausbruch der Infektionen sich auf das Saarower Klinikum zurückführen lässt, hieß es Freitag noch, dass lokale Maßnahmen wahrscheinlich möglich sind.

Keine neuen Todesfälle in LOS

Mit dem Überschreiten der Inzidenzzahl 35 gilt nun eine verschärfte Maskenpflicht in Büros und Gaststätten. Die Zahl der Gäste bei Privatfeiern zu Hause und in angemieteten Räumen ist eingeschränkt. Zudem müssen Partys, zu denen mehr als sechs Gäste, die nicht zum Haushalt gehören, kommen, zuvor beim Gesundheitsamt angezeigt werden.
Insgesamt sind im Landkreis Oder-Spree seit dem Ausbruch der Pandemie bislang 290 Infektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus nachgewiesen worden. 195 der Betroffenen gelten als wieder geheilt, drei Todesfälle sind im Zusammenhang mit der Infektion zu beklagen.