Erntedankfeste gehören auch bei Reinhard Gutke und  Fritz-Walter Peter, den Partnern der GbR, zur dörflichen Tradition. „Früher aber haben wir mit unseren sechs Mitarbeitern und den bis zu 15 Helfern bei der Ernte von Getreide, Heu, Mais und der Herstellung von Silage gefeiert“, erzählt Fritz-Walter Peter. „Nun ist das Kartoffelfest zum Höhepunkt unserer gesamten Erntearbeit geworden.“ Die Anzahl der Helfer hat sich auf rund 200 erhöht. Etwa siebzig davon waren am Sonnabend nach Groß Schauen zum Feiern gekommen. Ab 11 Uhr spielte das Rietzer Echo zum Frühschoppen auf, und ab 12 Uhr wurde das Festessen gereicht: aus der eigenen Landfleischerei Spanferkel und gebratenes Lamm, dazu als Beilage Kartoffeln der eigenen Ernte, angerichtet als Bratkartoffeln, Kartoffelsalat und Rosmarinkartoffeln. Für den Nachmittag hatten Fritz-Walter Peters Ehefrau Angela sowie Tochter Carolin und Birgit Kiesewetter Kuchen gebacken „mit allen Früchten, die der herbstliche Garten so hergibt“, weiß  der Hausherr. Zwischendurch wurde das Tanzbein geschwungen, „damit das Essen nicht so schwer im Magen liegt“.
„Bei den Helfern“, so Reinhard Gutke, „handelt es sich um die Familien und die ganze Verwandtschaft und Freunde von mir, meinem Geschäftspartner und von Ralf Wittke, dem Vorsitzenden der Schlepperfreunde Philadelphia. Und jeder bringt noch einen mit.“ Er erinnert sich an Sabine Zimmermann aus Philadelphia, die sich beim Kartoffelfest zum Kartoffelschälen für die Puffer zur Verfügung gestellt hatte. „Darf ich meine Nachbarin mitbringen!“, habe sie gefragt. Die Puffer mussten bei großem Andrang im Akkord gebacken werden. Der 79-jährige Helmut Blozat aus Philadelphia stand dazu in diesem Jahr das zehnte Mal am Herd. Er erhielt am Sonntag stellvertretend für die anderen einen großen Blumenstrauß, in den eine „Goldene Kelle“ eingebunden war. Auch musste Kartoffelsuppe gekocht werden, es waren Helfer für die fünf Waagen nötig zum Abwiegen und Abkassieren der von den Besuchern selbst gesammelten Kartoffeln und auch Verkäufer der vom Betrieb vorher abgepackten Kartoffelsäcke. Zehn Mitglieder der Schlepperfreunde waren an beiden Tagen auf dem Festgelände unterwegs, um mit ihren „Kartoffeltaxis“ den Besuchern zum Auto zu helfen.
Ralf Wittke gehört mit Reinhard Gutke und Fritz-Walter Peter im Namen der Schlepperfreunde zu den Ausrichtern des Kartoffelfestes. Mit etwa zwanzig Leuten des Vereins sowie des Gästevereins „Lanzfreunde Sachsen“ und anderen Helfern aus Philadelphia hatte er alles Organisatorische von den Toiletten bis zu Kinderspielen und Händlern zu regeln. Nicht zu vergessen ist die Feuerwehr, die für die Parkplatzeinweisung wichtig war. Für alle Erntefestgäste gab es zum Dank einen Kalender der Schlepperfreunde für 2019 mit Fotos von den schönsten Festen der vergangenen Jahre.
Kalender 2019 der Schlepperfreunde kostenlos erhältlich bei Ralf Wittke, Tel. 0152 02060121