Vier Läufe wird es geben, die für Kinder unter sieben Jahre (625 Meter) bis hin zu Erwachsenen (9,8 Kilometer) geeignet sind. Bis auf den Kinderlauf, der rund um den Dorfanger führt, verlaufen alle anderen Strecken durch den Sauener Wald. Für sie werden die Läufer mit Transpondern ausgerüstet, damit sie ihre Zeit sekundengenau messen können.
Die ersten Vorbereitungen, was das Abmessen und Ablaufen der Strecke betrifft, sind bereits abgeschlossen. Jetzt geht es in die Organisation von Posten im Wald, Beschilderung, kulinarische Versorgung und das Eintüten von kleinen Geschenken für alle teilnehmenden Läufer. "Um das alles besser koordinieren zu können, kann man sich jetzt schon anmelden", empfiehlt Monique Müller. Sie rechnet mit bis zu 100 Teilnehmern. Das wäre eine Zahl, die vom Team der Stiftung August Bier sowie den helfenden Händen der Sauener derzeit machbar wäre. Langfristig kann sich Monique Müller auch vorstellen, die Teilnehmerzahl bis zu 300 zu zulassen. "Das hängt davon ab, wie der Lauf angenommen wird", wendet sie ein.
Optimale Bedingungen hätten die Läufer in Sauen jedenfalls. Im Schatten der Buchenwälder kommen sie bei heißen Sommertemperaturen nicht so schnell ins Schwitzen. Zugleich bietet die Stiftung ein Rahmenprogramm für alle weiteren Besucher. "Es wird Führungen durch den Wald geben und ein Film im Papphaus gezeigt", sagt Stiftungsmitarbeiterin Franziska Lange. Zugleich ist jeder willkommen, um am Rande den Teilnehmern Beifall zu klatschen.
Anmeldungen sind ab sofort möglich und sollten bis zum 1.Juli erfolgen. Spätere Registrierungen sind mit zwei Euro Nachmeldegebühr verbunden, Infos: www.stiftung-august-bier.de