„Beeskow packt an“ ist die Mitmachaktion überschrieben, zu der die Ehrenamtszentrale für den 6. April aufruft. Am 31. Januar wir das Projekt genauer vorgestellt.
Das Team der Kita Kiefernzwerge hat seine Beteiligung bei „Beeskow packt an“ schon zugesagt, zwei Parteien, die ÖDP und die SPD, rufen zu Müllsammelaktionen auf, der Leichtahtletikverein denkt über ein Projekt nach, wird es aber an einem anderen Tag verwirklichen. Barbara Buhrke, Leiterin der Beeskower Ehrenamtszentrale im Hüfnerhaus, hat mit so großer und vor allem schneller Resonanz auf ihre Einladung zu „Beeskow packt an“ gar nicht gerechnet.
Barbara Buhrke organisiert unter diesem Motto den ersten Freiwilligentag in der Kreisstadt. Dabei geht es darum, eine Sache anzupacken, von der auch andere etwas haben. Dreckecken sollen aufgeräumt, Club- und Kitaräume frische Farbe erhalten. Der Freiwilligentag ist aber weit mehr als ein klassischer Subbotnik. Es wäre doch eine schöne Idee, wenn ein Chor ganz spontan ins Seniorenheim geht und mit den Bewohnern dort einfach mal singt, schlägt Barbara Buhrke besipielsweise vor. Oder jedemand lädt Kinder ein, um mit Ihnen etwas zu basteln. In allen Vereinen, Kitas, Schulen und Ortsteilen schlummern Ideen in Schubkästen, die an diesem Tag hervorgeholt und angepackt werden könnten, stellt sich die Organisatorin vor.
Und an all diese Adressaten hat Barbara Buhrke nun auch angeschrieben und zum Mitmachen eingeladen. Außerdem hat sie sich Unterstützung gesichert. „Als Anreiz für´s Mitmachen gibt die Stadt Beeskow jedem Projekt einen Zuschuss“, sagt die Organisatorin. Somit könne beispielsweise für die Arbeiten notwendiges Material bezahlt oder nach getaner Arbeit ein wenig gefeiert werden.
Unterstützt wird „Beeskow packt an“ auch vom Familienbündnis. Dessen Steuerungsgruppe hat beschlossen, künftig bis zu 3500 Euro pro Jahr für familienfreundliche Projekte auszuloben. In diesem Jahr soll das Geld an bis zu drei Projekte, die bei „Beeskow packt an“ beteiligt sind, gehen. Bis zum 28. Februar sind Bewerbungen dafür im Hüferhaus oder beim Bündnis möglich.
Für alle die noch unschlüssig sind oder mehr Informationen wünschen, stellt Barbara Buhrke das Projekt des Freiwilligentages am 31. Januar ab 18 Uhr im Hüfnerhaus vor. Nach einen Kurzvortrag über die Gründe und Ziele der Aktion, geht es um Projektideen, möglichen Zuschüsse, Unterstützung bei Werbung und Öffentlichkeitsarbeit und Versicherungsfragen.
Freiwilligentage sind deutschlandweit bereits in mehr als 100 Orten und Regionen etabliert. Eine der größten Aktionen findet in der Rhein-Neckar-Region unter dem Titel „Wir schaffen was“ statt. In Brandenburg ist Eberswalde ein Vorreiter. Dort fand im vergangenen März bereits der zehnte Freiwilligentag statt.
Der Aktionstag „Beeskow packt an“ findet am 6. April statt. Interessenten sind für den 31. Januar, 18 Uhr, zu einem Infoabend ins Hüfnerhaus eingeladen. Das von der Freiwilligenzentrale organisierte Aktion wird vom Familienbündnis und von der Stadt unterstützt.