Vor den Akteuren liegt die 100 mal 40 Meter gut präparierte und mit Flatterbändern abgesperrte Rasenfläche, die Kampfrichter stehen bereit. Zuvor aber begrüßt Gastgeber Roland Linde die Gäste und erklärt den Ablauf. Ortsvorsteher Alfred Stahr nutzt die Gelegenheit, Roland Linde und sein Feuerwehrsport-Team vor versammelter Mannschaft zu loben, denn vor ein paar Wochen sei der Platz noch uneben und längst nicht so grün gewesen. "Roland hat ihn fast jeden Abend gewässert." Ob der perfekten Vorbereitung bleibt Bürgermeister Thomas Hähle nur noch, den Teilnehmern zuzurufen: "Ihr seid in guten Händen." Als Belohnung überreichte er dem Günthersdorfer Feuerwehrsport-Team 200 Euro.
Jagen über das Grün
Dann geht es los, Lars-Peter Hupp ruft nacheinander die Teams auf, in Position zu gehen. Der erste Startschuss fällt. Die Frauen aus Zeschdorf und Groß Muckrow machen den Anfang, setzen die Pumpen in Gang, jagen über das Grün, kuppeln Schläuche und richten den harten Wasserstrahl auf das Zielgerät. Wenn der 10-Liter-Tank voll ist, stoppt die Zeit. Bei dem sogenannten TGL-Lauf kommen getunte Pumpen aus der DDR-Zeit zum Einsatz, die 1600 Liter Wasser pro Minute "schöpfen".
Kurz danach sind die Gastgeber an der Reihe, die sieben Günthersdorfer Männer liegen sich nach 21,25 Sekunden schwitzend in den Armen. Eine Zeit, die den Sieg verspricht. Mehrmals an diesem Tag müssen die Teams an den Start, denn mehrere Wettbewerbe werden ausgetragen: Es geht um den Brandenburger Vier-Bahnen-Pokal, die Kreismeisterschaften Oder-Spree im Löschangriff Nass, Qualifizierungen für den Brandenburger Ein-Bahn-Pokal und DIN-Wertungen, die ins deutschlandweite System eingespeist werden.
Aktive und Zuschauer des Feuerwehr- und Dorffestes werden stets gut versorgt, mit Gegrilltem, Suppen aus der Gulaschkanone, Fischbrötchen und Kuchen. Die Kinder können sich an einer Mal- und Bastelstraße oder auf dem tollen, mit weichem Sand gefüllten Spielplatz vergnügen. Bis in die Nacht wurde bei Diskoklängen gefeiert.

Ergebnisse vom Feuerwehrsport


Die Wettkämpfe endeten mit den folgenden Resultat: Beim Vier-Bahnen-Pokal siegten die Frauen aus Groß Muckrow mit 34,2 Sekunden. 2.: Libbenichen (35,07). Die Männer aus Günthersdorf siegte mit 21,25 Sekunden. 2.: Stücken (21,54), 3.: Willmersdorf-Stöbritz (21,79).

Die Ergebnisse Kreismeister Löschangriff Nass: Die Frauen von Groß Muckrow I wurden mit 28,35 Sekunden Sieger. 2.: Neuzelle (34,14), 3.: Kobbeln (40,38). Die Männer von Groß Muckrow bestiegen mit 21,24 Sekunden das Siegertreppchen. 2.: Günthersdorf (21,58), 3.: Bomsdorf (22,96) rb