"Als Zielstellung stand, dass drei Punkte in Storkow bleiben sollen", sagt Trainerin Ilona Hummel. "Allerdings taten wir uns schwer und kamen sehr schlecht ins Spiel. Es wurden sehr viele Torchancen vergeben." Für den 1:0-Halbzeitstand sorgte Fritzi Weitz (22.).
Die knappe Führung war den Trainern zu wenig. So wurden die Mädels in der Kabine noch mal extra motiviert. Zunächst zeigte dies kaum Wirkung, denn das Tor schien einfach zu klein oder die starke Gäste-Torhüterin parierte. Zweimal konnten sie aber noch überwunden werden – durch Melanie Langer (51.) und erneut Fritzi Weitz (68.).
Mit den 15 Punkten, 32:22 Toren und Anne Kunst (12 Treffer)  auf Platz 2 in der Torjäger-Liste ist Ilona Hummel sehr zufrieden – "zumal uns in der Saison gute Spielerinnen verlassen haben. Neue sind zwar dazu gekommen, wir mussten immer wieder umstellen und mit Jüngeren aus den D-Mädchen die Lücken füllen." Dafür sei die Hinrunde sehr gut gemeister worden. "Es gibt ja noch die Rückrunde, wo wir weitere Punkte holen können und auch werden", ist sich die Trainerin sicher.
Hallentraining beginnt
Für Torhüterin Alina Elsner war es das letzte Spiel, auch sie wird das Team verlassen. "Nun haben wir wieder eine Lücke, die gestopft werden muss", sagt Ilona Hummel." Wer Lust hat und keine Angst, sich zwischen die  Pfosten zu stellen, kann gern zu uns kommen." Jetzt beginnen die SSC-Mädchen mit dem Hallentraining, immer freitags von 17 bis 19 Uhr in der Bundeswehrhalle in Storkow.