Denn die Stadt Friedland hat vor etwa einem Jahr den Dorfkonsum erworben mit dem Ziel, hier das neue Gemeindezentrum einzurichten, wie Friedlands Bürgermeister Thomas Hähle mitteilt.
Hintergrund ist, dass die Räumlichkeiten, die die Dorfgemeinschaft im Bungalow am Sportplatz nutzen kann, zu eng geworden sind. Der ehemalige Konsum böte dagegen großzügig Platz für den drittgrößten Ortsteil der Stadt Friedland. Viele Muckrower sind nach Kenntnis von Hähle bereit, bei der Ertüchtigung des ehemaligen Ladens zu einem Gemeindezentrum selbst tatkräftig mit Hand anzulegen oder haben es bereits getan. Sie würden nach bisheriger Überlegung aber Geld für Materialien benötigen.
Die Zeit drängt laut Hähle etwas, schließlich gehe es darum, die Immobilie vor Anbruch des Winters wetterfest zu machen. Wie der Leiter des Bauamts, Andreas Schulz, konkretisiert, wäre die innere Dämmung des Daches nötig. Wennmöglich wolle man in diesem Jahr auch noch eine moderne Heizanlage einbauen, die das alte stromfressende Elektro-System ersetzen soll.
Dach muss gedämmt werden
Bei der jüngsten Sitzung der Stadtverordneten standen von 30 000 Euro im Raum: Eine stattliche Summe. Daher baten die Abgeordneten mehrheitlich um etwas Zeitaufschub. Man wolle sich die Immobilie im Zuge einer Arbeitsberatung vor Ort ansehen und dann über das Geld entscheiden. Der Termin ist auch schon bekannt. Die Stadtverwaltung und der Groß Muckrower Ortsvorsteher Maik Koschack  haben die Abgeordneten für den 24. September nach Groß Muckrow eingeladen. Vorerst wurde der Entscheid über die Vergabe der Mittel in den Haupt- und Bauausschuss zurücküberwiesen.