Gestaltet ist das 111 Seiten starke Büchlein mit vielen Fotos. Das Deckblatt ziert diesmal die sanierte Remise mit historischer Kutschensammlung in Müllrose. Nach der Inhaltsbeschreibung und dem Kalendarium breitet sich der Lesestoff aus. In 25 Beiträgen geht es um Geschichte und Geschichten, Kunst&Kultur, Natur, besondere Entdeckungen, Wirtschaft, Bildung & Soziales - und es gibt Rezensionen zu Büchern, die in irgendeiner Form mit dem Landkreis zu tun haben. Zum Beispiel "Mein Traumgehäuse" von Rolf Hader, das über das Leben Johannes R. Bechers in Bad Saarow erzählt und von der Autorin Elke Lang empfohlen wird. Ekkehard Krüger und Dirk Schumann schreiben über ihr Buch "Bürgerstolz und Seelenheil", das über die Geschichte, Architektur und Ausstattung der Marienkirche in Beesow Auskunft gibt. Und Günter Fromm aus Eisenhüttenstadt macht auf den Katalog "Alltag DDR" aufmerksam, der zur Alltagskultur-Ausstellung in der Stahlstadt erschienen ist.
Hoch interessant ist der Blick auf bedeutende Wirtschaftsunternehmen. Elke Lang hat über die beeindruckende Entwicklung der Firma Bohrlochmessung in Storkow und ihren Chef Karsten Baumann geschrieben. Michael Braun erinnert in einem historischen Abriss an die Firma Pintsch in Fürstenwalde, die es heute in dieser Form nicht mehr gibt.
Der Autor Hans-Joachim Welk widmet sich der Gemeindeschule in Ketschendorf (heute ein Teil von Fürstenwalde), die 1829 erbaut wurde und sich heute "Spree-Oberschule" nennt. Michel Nowak erzählt die Geschichte von Jänickendorf, einem für den Landkreis typischem Angerdorf. Über das Örtchen Coschen, das jetzt eine Brücke ins Nachbarland Polen erhält, hat Klaus Dieter Gansleweit Interessantes zu berichten.
Über die außergewöhnlichen Schulprojekte am Bernhardinum in Fürstenwalde ist die Autorin Sybille Gurack ganz begeistert, ebenso über Jens Voigt, der graue Zellen auf Hochtouren bringt: Er ist Gehirntrainer. Und nicht zuletzt wird an den in Trebatsch geborenen Australienforscher Ludwig Leichhardt erinnert, Lothar Gosche hat in den Familiengeschichten gekramt. Er und André Parade werden bei der Premiere des Kreiskalenders über Höhepunkte des diesjährigen Leichhardt-Jahres vor den Besuchern berichten.
Wer mehr über den Kreiskalender erfahren möchte, kann die Premiere am 28. November um 19 Uhr auf Burg Beeskow erleben. Es moderiert der rbb-Journalist Michel Nowak. Für Kurzweil sorgt ein Filmbeitrag aus Kagel/Kienbaum über illustre Darsteller, die "Der rote Hahn" von Gerhart Hauptmann in Szene setzten.