Und wie schon Mitte November beim Auftakt konnte sich Herzberg über mangelnde Teilnahme nicht beklagen. „Wir hatten mit 80 Spielern in den verschiedenen Altersklasse wieder einen tollen Zuspruch, obwohl zeitgleich bei Stuttgart die Deutschen Meisterschaften stattfanden“, freute er sich. Großes Potenzial sieht Herzberg dabei in Berlin. Aber er hofft auch auf Spieler aus der Region wie Jannik Grundmann vom TC Bad Saarow, der in der U  14 allerdings gegen den Potsdamer Antonio Arellano-Barcena in Runde eins ausschied.
Herzberg möchte 2011 die hervorragenden, aber brachliegenden Möglichkeiten im ehemaligen Nick-Bolletieri-Camp auf dem A-Rosa-Gelände nutzen, um neben sechs Turnieren auch Workshops und Schnupperstunden anzubieten. Dazu strebt er einen längerfristigen Nutzungsvertrag mit dem Resort an. Der erste Workshop für U-12- bis U-16-Spieler ist vom 28. bis 30. Januar geplant.
Beim Turnier am Wochenende dominierten die Berliner. Lediglich im hochklassigen Männerfinale gab es mit Marco Kirschner aus Hannover, der in der deutschen Rangliste unter den besten 100 steht, einen auswärtigen Sieger.
Weitere Gewinner: Franziska Sziedat (U 12, Lichterfelde); Robert Strombach (U 12, Pro Sport Berlin); Cassandra Rohr (U 14, GW Lankwitz); Samuel Sokolow (U 14, Berliner SchC); Björn Trochim (U 16, Berliner SV 92); Grace Mpassy-Nzoumba (Damen, LTTC Rot-Weiß Berlin)