Am Montag haben er und seine Teamkollegen bereits eine tolle Eröffnung miterleben können. „Dabei wurde die Geschichte Kanadas beleuchtet. Die Feier war sehr gelungen“, berichtet Hagen Pohle.
Der U-18-Weltmeister des Vorjahres will am Freitag über die 10  000 Meter auf der Bahn versuchen, eine Medaille in seinen Besitz zu bringen. In der Startliste stehen 23 Konkurrenten für den Beeskower, von denen nach bisherigen Angaben nur zwei eine bessere Qualifikationszeit vorweisen können.
Bis zum Wettkampf stehen für Hagen Pohle noch so manche Trainingseinheiten auf dem Programm. Eine musste er allerdings schon am ersten Tag in Moncton verschieben. Als er und seine Teamkollegen am Sonntagabend nach einer Mannschaftssitzung ins Quartier zurückkamen, hatten sie Besuch. Einige von ihnen mussten zur Dopingkontrolle – darunter auch der Beeskower, von dem eine Blutprobe genommen wurde.
Ansonsten findet es der Nachwuchs-Geher wohl ganz gut in der Stadt an der kanadischen Ostküste, wie er in seinem Blog auf seiner Internet-Homepage (www.hagen-pohle.de) berichtet. Allerdings ist es in Moncton derzeit ebenso heiß wie hierzulande. Und auch etwas Regen hat sich ab und an mal dazwischen gemogelt. Am heutigen Mittwoch will der Beeskower seine Geher-Kollegin Charlyne Czychy vom SC Potsdam bei ihrem Wettkampf kräftig anfeuern.