Der Beeskower Mittelstandsverein veranstaltet am Sonntag mit Unterstützung der Stadtverwaltung den traditionellen Herbstmarkt. Wie in den vergangenen Jahren werden vor allem Pflanzen für den Garten im Herbst, aber auch Blumenzwiebeln, die im Frühling ihre Blüten zeigen werden, im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaus werden am Sonntag zahlreiche andere Händler ihre Stände aufbauen und es wird eine gastronomische Versorgung geben. Die Stände können von 10 bis 17 Uhr öffnen. „Es wird sicher ein Herbstmarkt mit Auflagen, ein Markt ganz anderer Natur werden“, sagt der Mittelstandsvereinsvorsitzende Bernhard Schulz.

Sperrungen für den Herbstmarkt

Verbunden wird der Markt mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Diesen hatten die Stadtverordneten schon vor Corona mit einem Beschluss ermöglicht. Nun hofft der Verein, dass sich möglichst viele Händler daran beteiligen werden. Geöffnet werden dürfen die Geschäfte von 13 bis 17 Uhr. Vielleicht, so Bernhard Schulz, setzen einige der Händler auch kleine Ideen um, die sie eigentlich zur Langen Nacht verwirklichen wollten. Diese musste wegen der hohen Teilnehmerzahlen coronabedingt ausfallen.
Für den Herbstmarkt gibt es am Sonntag einige Verkehrseinschränkungen in der Beeskower Innenstadt. Von 5 bis 20 Uhr gilt eine Vollsperrung der Berliner Straße zwischen Sparkasse und Krumnow. In der selben Zeit kann auch die Straße Am Markt zwischen Spree-Apotheke und Turmboutique nicht genutzt werden. Auf den Parkflächen gilt absolutes Halteverbot.