Für die Kinder im Storkower Hort Würfelkids gibt es eine neue Attraktion. Auf dem Bauspielplatz auf dem Freigelände können sie ab sofort in einem etwa drei Meter hohen hölzernen Tipi spielen. Erbaut haben es die Kinder, unterstützt von Sozialarbeiter Ingo Wolf von der Caritas, selbst. Auch zahlreiche Eltern halfen mit.
Entstanden ist die Idee bereits vor knapp einem Jahr, wie Wolf berichtete. Damals baute er mit den Kindern ein kleines Modell des Tipi, im September begannen dann die Arbeiten auf dem Bauspielplatz. Los ging es mit dem Grundgerüst, und jede Woche wuchs die zeltförmige Behausung ein bisschen weiter. Anders als herkömmliche Tipis bestehen die Außenwände nicht aus Stoff, sondern aus Holz. „Wer wollte, konnte mitmachen, auch Erstklässler waren dabei“, so Wolf. Einer der fleißigen Helfer war der Matthies. „Die Eingangstür war das schwierigste“, erzählte der Elfjährige. Doch auch dieser Arbeitsschritt war bald erledigt, am Ende gab es noch einen Arbeitseinsatz von Eltern. Sie schliffen das Holz ab und machten es durch einen Anstrich wetterfest.
Finanziert wurde das Tipi über das Modellprojekt Heureka der Caritas, an dem sich der Landkreis Oder-Spree und die Stadt Storkow beteiligen. Außerdem gab es Materialspenden Firmen. „Bei dem Bauprojekt kam es uns immer darauf an, dass die Kinder mit eigenen Ideen maßgeblichen Anteil am Ergebnis haben“, sagte Wolf. So wurde der kleine Entwurf des Tipis auch noch einmal überarbeitet – anders als ursprünglich geplant gibt es im Tipi  auch Fenster.