Offenbar hat der hohe Wolfsschutzzaun, den Östreich bereits mit Fördermitteln angeschafft hat, keine Wirkung gezeigt. Der Zaun habe zwar einen Untergrabungsschutz, sei allerdings nicht elektrifiziert, wie jetzt immer empfohlen werde.
Schon vor vier Wochen hatte Östreich einen Schaden zu verzeichnen: "20 Schafe sind getötet worden", sagte er.
Zudem wusste er zu berichten, dass auch im Gut Hirschaue am Freitag erneut Löcher unter den Zäunen entdeckt worden sind, die vermutlich von hungrigen Wölfen stammen.