In der Beeskower Gartenstraße haben die Vorbereitungen für den Bau neuer Wohnungen begonnen. Dort investiert die stadteigene Wohnungsbau- und -verwaltungs GmbH (b.w.v.). Nach den letzten bekannten Informationen sollen auf dem Grundstück vier Gebäude mit jeweils fünf Mietwohnungen entstehen. Jeweils drei kleinere, barrierefreie Wohnungen werden zu ebener Erde gebaut. Sie werden zwischen 60 und 70 Quadratmeter Fläche aufweisen. Im Obergeschoss sind dann jeweils zwei größere Wohnungen für Familien mit einer Grundfläche von rund 100 Quadratmetern geplant.

Geschäftsführerin verlässt das Haus

Wer die Geschicke der b.w.v. leitet, wenn die Wohnungen bezugsfertig sind, ist derweil offen. Geschäftsführerin Virginia Teichert wird das Unternehmen verlassen und ein großes Wohnungsunternehmen in Fürstenwalde übernehmen. Der Aufsichtsrat überlege derzeit, ob und in welcher Form die Geschäftsführung für die b.w.v. ausgeschrieben werde, erklärte Bürgermeister Frank Steffen auf Nachfrage. Da es ein kleines Unternehmen sei, müsse man überlegen, ob man dafür auch künftig eine volle Stele benötige.
Von der Entscheidung, wie es mit der b.w.v. weitergeht, will auch die Tauche abhängig machen, wer die gemeindeeigenen knapp 250 Wohnungen verwaltet. Durch die Vergabe der Leistung an einen freien Anbieter, derzeit macht es die Gemeindeverwaltung selbst, erhofft man sich jährliche Einsparungen von rund 15.000 Euro.