Das Konzept ist aufgegangen. Mit den Einnahmen vom vergangenen Sonnabend, als 43 Hobby-Händler aus dem ganzen Landkreis gekommen waren, kann nun eine Spielkombination aus drei Schaukeln für unterschiedliche Altersgruppen angeschafft werden, für die Kleinsten eine Nestschaukel.
Die Neubrücker haben inzwischen ihre Nebengelasse leergeräumt. Von ihnen sind in diesem Jahr nur noch acht dabei, darunter Günter Poeschkes Sohn Matthias. Die Gesamthändleranzahl ist über die Jahre immer etwa gleich geblieben.
Zu den Stammtrödlern gehören seit 15 Jahren "die fünf lustigen Leute aus Beeskow und Frankfurt". Es sind Günter und Helga Moldenhauer, Kerstin und Dietmar Kruschke sowie Ingrid Hoppe. Da ist viel selbst Hergestelltes dabei. Von Helga Moldenhauer etwa kann man große Patchwork-Decken, Klammerbeutel, Babykuscheldecken, Strickdecken, und Puppensachen erstehen. "Alles aus Stoffen, die andere wegwerfen wollten – und alles Unikate", so die Händlerin.
Der Trödelmarkt ist eine Sache der Dorfgemeinschaft. 23 Kuchen wurden von den Einwohnern gebacken. Je zwölf Helfer kommen zum Auf- und Abbauen, und am Markttag sind noch einmal acht Helfer tätig. Unterstützt wird er auch  den den einheimischen Gasthof Hartmann und schon jahrelang durch das Eiscafé von Jörg Schmidt aus Limsdorf.