Weil sich die Schlossherrin zu Anfang des Jahres "in momentanen Zahlungsschwierigkeiten aufgrund eines Betruges" - so ihre damalige Aussage - befand, hatte die Schlösser GmbH die Miete für einige Monate gestundet und die Heizkosten übernommen, "um Schaden von dem Gebäude abzuwenden", wie es im Februar dieses Jahres hieß.
In Groß Rietz selbst sehen die Einwohner die Schlossherrin selten, es gibt auch so gut wie keine öffentlichen Veranstaltungen.
Das Schloss war nach umfassender Sanierung für 5,6 Millionen Euro 2012 für zehn Jahre an Kathleen Wegenstein vermietet worden.