Mit einem Vortrag von Silke Wagler vom Kunstfonds Sachsen beginnt das Sommerprogramm im Kunstarchiv Beeskow. Der Vortrag findet am Sonntag, 7. Juli um 16 Uhr im Depot des Kunstarchivs Beeskow statt.
Am 29. Mai  hat das Kunstarchiv  in Anwesenheit der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Martina Münch, und über 150 Gästen das neue Depot eröffnet. Am darauffolgenden Eröffnungswochenende nahmen knapp 300 Besucher die Möglichkeit wahr, im Rahmen von Führungen die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen. Auch im Laufe der Sommermonate lädt ein vielfältiges Angebot ein, die umfangreichen Bestände des Kunstarchivs Beeskow von verschiedenen Perspektiven aus zu entdecken.
Auftakt ist nun, am 7. Juli, Silke Waglers Vortrag. Sie spricht über ihre Arbeit im Kunstfonds. Der Kunstfonds ist eine der bedeutendsten Kunstsammlungen zur sächsischen Kunst nach 1945. Dazu gehört ein beachtlicher Fundus an Kunst aus der DDR, bei dem es sich um die nächstgrößere Sammlung von Auftragskunst und öffentlichen Ankäufen aus dieser Zeit nach dem Bestand des Kunstarchivs Beeskow handelt. Im Vorfeld der Veranstaltung findet um 14 Uhr eine öffentliche Führung durch das Depot des Kunstarchivs statt.
Eintritt Führung: 9 Euro, erm. 7 Euro. Eintritt Veranstaltung: 5 Euro.  Kombiticket: 12 Euro, erm. 10 Euro. Anmeldung am Tresen der Burg Beeskow.