Eines ist garantiert: Wenn das Familienbündnis in Beeskow sein Familienfest veranstaltet, dann gibt es nicht nur viel zu schauen, sondern auch viel auszuprobieren. Die Mauer- und Brandstraße waren voller Aktionsstände, an denen sich vor allem die jungen Gäste austoben konnten. Und das taten sie auch - zumindest die, die gekommen waren. Denn gerade zu Beginn waren kaum Besucher an den Ständen zu sehen - was wohl dem Wetter geschuldet war und sich im Laufe des Nachmittags dann noch änderte.
389065
Die achtjährige Lena Fischbach beispielsweise übte ihren Gleichgewichtssinn auf einem Halbrund aus Plastik am Stand des AWO-Hortes an der Stadtmauer. Josie Schmidt, ebenfalls acht Jahre alt, betätigte sich künstlerisch und gestaltete am Stand der evangelischen Kirchengemeinde einen Teelicht-Halter aus Gips. Der war nämlich noch völlig weiß und benötigte dringend einen farbenfrohen Anstrich. Als Grundton entschied sich das Mädchen für Rot.
Ein wenig Hilfe bei ihrem Projekt holte sich Leonora Silbernagel von ihrer Mutter Kerstin. Gemeinsam nutzten sie das Angebot des Nabu und bauten einen Nistkasten. So durfte die Erwachsene mit einigen Tipps von Standbetreiber Tobias Haase das Vogelheim mit einem Hammer zusammennageln.
Neben all den Aktivitäten gab es auf der Bühne, die sich genau im Zentrum der Flaniermeile befand, auch noch ein abwechslungsreiches Programm, das auf großes Interesse stieß.Gleich zu Beginn führte das Kinderballett des Familienzentrums um Sabine Reichardt "Dornröschen" auf und begeisterte damit die Zuschauer, die im Pavillon gegenüber Platz genommen hatten. "Wie süß" oder "Was für hübsche Kostüme", ließ sich hier und da vernehmen. In ihren Tutus in allen erdenklichen Farben fühlten sich auch die kleinen Tänzerinnen sichtlich wohl und ließen sich - ganz die Profis - von der Hitze nicht beeinflussen.
Für eine weitere Tanzeinlage auf der Bühne sorgten die Tanzmäuse der Krügersdorfer Eichen, die mit nicht minderem Applaus belohnt wurden. Auch Theater und Musik waren im Laufe des Nachmittags noch zu sehen und zu hören, amüsierten Groß wie Klein und rundeten das Fest einfach ab.