Genau genommen, gab es sogar einen neuen Teilnehmerrekord - es gingen von den knapp 500 gemeldeten Athleten exakt 454 in die Rennen, also drei mehr als im Vorjahr. "Das hat uns natürlich sehr gefreut, wie auch die gezeigten sehr guten Leistungen", sagt Jörn Bartusch. Der Vorsitzende des TV Fürstenwalde lobte zudem das Engagament der mehr als 40Helfer, die wiederum für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben. "Ihnen gehört unser großer Dank und ebseno der Stadt Storkow sowie den Pächtern des Strandbades für ihre prima Unterstützung", erklärt der TVF-Chef, der zugleich wieder als Sprecher am Mikrofon jede Menge zu tun hatte.
Dazu gehörte auch die Sieger in der Landesmeisterschaft von Berlin-Brandenburg über die Kurzdistanz (Olympische Distanz) zu verkünden, auf der es sowohl bei Männern als auch bei Frauen neue Champions gab. Über 1,5Kilometer Schwimmen, 37,7Kilometer Radfahren und 10Kilometer Laufen setzte sich bei den Männern Florian Seifert (Team Erdinger Alkoholfrei) in 1:52:06 Stunden als Meister durch. Lokalmatador Jens Dittrich vom TV Fürstenwalde (2:06:43) kam auf Rang18 ins Ziel. Bei den Frauen gewann Jessica Tamms (SSC Berlin) in 2:10:55.
Eigentlich ist die Standard-Radstrecke auf der Kurzdistanz 40Kilometer lang, doch die Veranstalter mussten diesmal etwas improvisieren. "Da unsere eigentliche Piste eine offizielle Umleitungsstrecke ist, sind wir diesmal von Storkow über Reichenwalde und Dahmsdorf nach Wendisch Rietz und von dort wieder den gleichen Weg zurück gefahren", erklärt Bartusch. Möglicherweise könnte dies auch die Strecke im nächsten Jahr sein. "Wir wurden von vielen Teilnehmern angesprochen, dass diesmal die Strecke noch schöner war. So werden wir darüber nachdenken, ob wir diesen Kurs jetzt beibehalten. Doch für das nächste Jahr bleibt auch weiterhin die Option, wieder auf unsere angestammte Strecke zurückzukehren", blickt der TVF-Vorsitzende schon auf 2015 voraus, wo wieder das erste Juli-Wochenende als Termin für den Storkower Triathlon angepeilt wird.
Über die Sprintdistanz mit verkürzter Radstrecke (0,75-18,9-5) gab es andere Sieger als 2013. Schnellster Mann war Rahpael Schröder vom TuS Neukölln Berlin (58:58 Minuten), schnellste Frau die Vorjahres-Zweite Jennifer Sommer (Team Erdinger Alkohlfrei/1:08:16 Stunden). TVF-Chef Bartusch freute sich zudem darüber, dass die Breitensportwettbewerbe auch in diesem Jahr gut angenommen wurden. So waren bei der Familien-/Mixed-Staffel (0,2-5-1) neun Mannschaften am Start. Der Volkstriathlon hatte 39 Teilnehmer.
Und noch eine Besonderheit gab es beim Triathlon in Storkow. Der TV Fürstenwalde hat bei der Anmeldung für die Teilnehmer zu Spenden für die sanierungsbedürftige Reichenwalder Feldsteinkirche aufgerufen, der aus Sicherheitsgründen sogar die Schließung droht. "Wir werden die drei geschlossenen Kartons mit den Spenden demnächst dem Förderkreis Kirchensanierung Reichenwalde übergeben", sagt Jörn Bartusch.
Den nächsten großen Wettkampf organisiert der TV Fürstenwalde mit dem 10.Mountainbike-Nachtrennen am 6.September in Alt Golm (Gemeinde Rietz-Neuendorf). Im Oktober folgt mit dem Storkower Seelauf der nächste Höhepunkt der diesjährigen Wettkampfsaison.