Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Covid-19-Infektionen im Landkreis Oder-Spree hat sich im Laufe der letzten 24 Stunden um 12 erhöht. Kumuliert liegt die Zahl der registrierten positiven Fälle jetzt bei 378.
Wobei die meisten aktiven Infektionen in Fürstenwalde/Spree zu verzeichnen. In Friedland, wo es sehr lange keine Infektionen gab, sind derzeit drei Fälle bekannt. Bisher gelten 225 Personen als geheilt, aber es sind im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus auch sechs Todesfälle zu beklagen. Somit gibt es derzeit 147 aktive Fälle (Stand 19. Oktober 2020, 0 Uhr).

Grenzwert wird überschritten

Die 7-Tage-Inzidenz – Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner – liegt im Landkreis Oder-Spree laut Daten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) am 19. Oktober bei 46,4. Damit wird der Grenzwert von 35 weiterhin überschritten und es gelten nach der am 11. Oktober 2020 in Kraft getretenen Umgangsverordnung des Landes Brandenburg im Landkreis Oder-Spree eine Ausweitung der Maskenpflicht und enger gefasste Obergrenzen für private Feierlichkeiten. Bei der 7-Tage-Inzidenz handelt es sich um einen dynamischen Wert. In Abhängigkeit von der Anzahl der Neuinfektionen können sich von Tag zu Tag mehr oder weniger starke Veränderungen ergeben.
Die Fallzahlen werden nach dem Wohnortsprinzip erhoben, nur Einwohner des Landkreises Oder-Spree werden berücksichtigt.