Die kleine Stadt Friedland, die mit ihren 16 Ortsteilen auf nur knapp 3000 Einwohner kommt, war bisher von der Corona-Pandemie völlig verschont. Bis zum Freitag gab es nicht einen einzigen Infektionsfall. Mit dieser Tatsache hatte es Friedland vor einigen Tagen sogar bis in die ARD-Nachrichten geschafft. Die se Corona-Freiheit ist nun vorbei.
Am Freitag meldete die Kreisverwaltung, dass es nun auch den ersten Infektionsfall in Friedland gibt. Wie es der betroffenen Person geht, ob sie tatsächlich erkrankt ist, ist allerdings nicht bekannt.
Allerdings zeigt der Fall, dass eine Infektionsgefahr wohl auch in wenig oder gar nicht betroffenen Orten besteht und Vorsicht angeraten ist. In Friedland beispielsweise waren erst am vergangenen Wochenende hunderte Menschen zum Herbstfest auf der Burg zusammen gekommen. Dort war es so voll, dass der Burgförderverein den Zugang für neue Gäste zeitweise untersagen musste.
Insgesamt stellt sich die Situation der Corona-Infektionen im Kreis wie folgt dar: Woltersdorf (9 aktive Infektionen), Erkner (5), Grünheide (7), Spreenhagen (4), Fürstenwalde (40), Scharmützelsee (19), Odervorland (9), Rietz-Neuendorf (3), Storkow (7), Beeskow (6), Friedland (1), Schlaubetal (9), Amt Brieskow-Finkenheerd (2), Eisenhüttenstadt (4).
In der Zahl enthalten sind vier Personen, die in den vergangenen Tagen verstorben sind. Deren Wohnort hat die Kreisverwaltung noch nicht bekanntgegeben. In Tauche, dem Amt Neuzelle und in Schöneiche gibt es aktuell keine aktiv Infizierten.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.